Lu Jong und Meditation

Lu Jong, Kum Nye und die Achtsamkeitsmeditation begleiten mich bereits einige Jahre durch das Leben und helfen mir, den Weg in die innere Ruhe zu finden. Der Tantrayana Buddhismus nimmt den Körper zu Hilfe, um in den tiefen, mediativen Zustand zu gelangen. Auf diese Weise verbinden sich Körper und Atem zu einer Einheit.

  • Tibetische Achtsamkeitsmeditation: Die Achtsamkeit wird definiert als eine besondere Form der Aufmerksamkeitslenkung, die bewusst, aber nicht wertend und auf das Erleben des aktuellen Augenblicks gerichtet ist. Achtsamkeitsmeditation ist eine wichtige Hilfe bei körperlichen oder psychischen Erkrankungen und vor allem im Bereich der Prävention und im Umgang mit Stress im privaten und beruflichen Leben.
  • Tibetische Kum Nye-Handheilung: Kum Nye ist ein Therapiesystem, welches auf dem uralten Wissen von Druckpunkten, Akupressur und Meridianen basiert. Kum bezieht sich auf den Körper, geht aber auch über den physischen Körper hinaus und umfasst alle Aspekte unseres Seins.
  • Lu Jong: Das Tibetische Heilyoga ist ein spiritueller Lebensweg, der viele neue innere Wege, die man bisher nicht gekannt hat, eröffnen kann. Die Körperübungen sind in der heutigen Zeit, wo Menschen nach körperlicher und emotionaler Veränderung suchen, von grossem Nutzen. Die energetischen Übungen bringen die Körpersäfte ins Gleichgewicht und haben einen reinigenden Effekt. Insgesamt gibt es fünf Grundübungen zum Ausgleich der Elemente. Zudem 18 Übungen für die Beweglichkeit, für die Organe und für das Wohlbefinden. Da die Übungen sehr präzis durchgeführt werden sollten, können Sie Lu Jong in meinen Kursen lernen. Weitere Infos unter Kursprogramm.